Nun ist es amtlich: In der Agrarförderung erfolgt eine Mittelumschichtung von der Ersten in die Zweite Säule von 4,5 % auf 6 %, und war ab 2020. Das hat der Bundestag am 13.11.2019 beschlossen und die Zustimmung des Bundesrates, die noch erforderlich ist, wird sicher erwartet. Die berufsständischen Verbände, insbesondere der Deutsche Bauernverband, kritisiert die Umschichtung der Direktzahlungen, die höher als bislang signalisiert ausfalle. Umweltverbände beklagen andererseits eine zu geringe Umschichtung. Gelten wird die Umschichtung zunächst nur für das Jahr 2020. In diesem Jahr führt sie allerdings bereits dazu, dass sich die Agrarzahlungen in der Ersten Säule um 74 Mio. € ermäßigen.

Die Fraktionen der Linken und der Grünen hatten in dem Zusammenhang die Einführung einer Weidetierprämie für die Schafhalter gefordert. Dieser gemeinsame Antrag fand allerdings keine Zustimmung im Bundestag. Die Schafhalter sind darüber empört, sehen sie die Einführung einer Weidetierprämie doch als Anreiz, mit dem der Rückgang der Schafbestände aufgehalten werden könne.