Das Niveau der Grundstückspreise in den neuen Bundesländern ist weitgehend stabil geblieben. Seit 2016 haben sich kaum Veränderungen ergeben. Ein guter Gradmesser dafür sind die BVVG-Verkaufspreise. Diese haben seit 2016 im Durchschnitt etwas mehr als 21.000,00 €/ha Acker- und Grünland betragen. Aus der Verkaufsbilanz, die die BVVG jetzt vorgelegt hat, ergibt sich für 2019 ein Durchschnittspreis von 21.379,00 €/ha LN. Das ist eine geringfügige Steigerung gegenüber 2018 (2.195,00 €/ha).

Verkauft hat die BVVG im Jahr 2019 etwa 7.700 ha LN. Die meisten Verkäufe beruhten auf vorgängigen öffentlichen Ausschreibungen mit durchschnittlichen Losgrößen von rd. 6 ha. Nach den Aufzeichnungen der BVVG gingen die allermeisten Flächen an landwirtschaftliche Betriebe; Kapitalanleger sollen nach Angaben der BVVG keine größere Rolle gespielt haben.