Für 2020 wird wieder ein Anstieg der EEG-Umlage erwartet, nachdem diese zuletzt in zwei Vorjahren gesunken war. Die Bundesnetzagentur geht aber davon aus, dass die EEG-Umlage zukünftig wieder sinken wird, denn die kostendämpfende Wirkung des sog. Ausschreibungs-Modells würde sich erst allmählich zeigen. Derzeit, so die Bundesnetzagentur, würden vor allem auf See immer noch Windkraftanlagen in Betrieb genommen, die nach dem angestammten Vergütungsregime finanziert seien. Gerade hier, also auch auf See, würde die Ausschreibungswirkung erst in den Folgejahren greifen.

Für 2020 wird nur mit einem geringen Gesamtzubau bei der Windenergie gerechnet. Die Zuwachsrate werde im Abgleich mit 2019, so wird erwartet, noch einmal sinken.