Nach neuen Plänen der EU-Kommission sollen die Sektoren Landwirtschaft und Fischerei stärker vom EU-Haushalt der kommenden Jahre profitieren als bisher angenommen. Die Vorschläge, die die EU-Kommission am 02.06.2020 vorstellte, sehen in den kommenden sieben Jahren zusätzliche Mittel für die Landwirtschaft in Höhe von ca. 24 Milliarden Euro vor. Rund 15 Milliarden Euro sollen aus dem Corona-Aufbauplan der EU-Kommission bereitgestellt werden und vor allem der Entwicklung des ländlichen Raumes zugute kommen. Zusätzliche neun Milliarden Euro sollen aus dem überarbeiteten Haushaltsrahmen für die Jahre 2021 bis 2027 fließen. Beides bedarf jedoch noch der Abstimmung mit den EU-Mitgliedstaaten. Mit den zusätzlichen Mitteln soll vor allem gegen die negativen Folgen der Covid-19-Pandemie für die Landwirtschaft angegangen werden. Des Weiteren soll auch die Umsetzung des „Green Deals“ für ein klimaneutrales Europa bis 2050 gefördert werden.