Die gewerbliche Fleischproduktion in Deutschland geht von Jahr zu Jahr zurück. Im vergangenen Jahr 2019 ist die Gesamtproduktion auf knapp 8 Mio. t gesunken. Das ist die niedrigste Menge seit 2009.

Der Rückgang der gewerblich erzeugten Fleischmenge betrifft vor allem das Schweinefleisch. Die Schweinefleischproduktion ist überproportional gesunken. Bei den Rindern ist die Zahl der geschlachteten Tiere zurückgegangen, aber die Fleischmenge leicht gestiegen. Unverändert auf Rekordniveau befindet sich die Geflügelfleischproduktion. Sie ist im Abgleich mit dem Schweine- und dem Rindfleisch auch in 2019 wiederum gestiegen. In der Geflügelproduktion ragt die Hähnchenmast mengenmäßig nach wie vor heraus.