Das Forschungsinstitut für Biologischen Landbau hat ein Gutachten verfasst und dem Umweltbundesamt (UBA) vorgelegt. Die Autoren erkennen großes Verbesserungspotenzial im ökologischen Landbau, monieren die Verlangsamung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts im ökologischen Landbau und fordern deshalb zusätzliche Anstrengung in der Forschung und Förderung ökologischer Produktionsweisen. Bislang werde man dem wichtigen Beitrag, den der Ökolandbau für den Umweltschutz leisten könne, nicht gerecht. Die Defizite werden vor allem beklagt bei bzw. wegen

    • der Nutzung der Digitalisierung,
    • fehlenden Initiativen beim Pflanzenschutz und der Züchtung,
    • bei der Entwicklung von effektiveren und umweltverträglicheren biologischen Pflanzenschutzmaßnahmen,
    • bei dem optimalen Nährstoffmanagement und Maßnahmen für die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit,
    • der immer noch nicht gelösten Probleme in der Tierhaltung aufgrund des Konflikts zwischen Tierwohl, Produktivität und Nachhaltigkeit.

Das mehr als 150 Seiten umfassende Gutachten kann über die Homepage des UBA seit Ende März 2020 kostenfrei heruntergeladen werden (https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/entwicklungsperspektiven-der-oekologischen).